Über den Trainer

Meine Vision…

In vielen Gesprächen, die ich in meiner beruflichen Laufbahn mit Bereichsleitungen und Mitarbeitern führte und führe, musste ich immer wieder feststellen, dass die anfängliche Freude und Begeisterung für den Beruf bei den meisten Menschen schon nach wenigen Jahren so gut wie verschwunden ist. Viel zu viele gehen nur noch arbeiten weil sie müssen. Sie tun was verlangt wird damit sie ihren Arbeitsplatz nicht verlieren, sind mit ihrem Berufsleben aber unzufrieden.

Dabei mochte nahezu jeder einmal seinen Beruf. Die meisten Menschen haben sich ihren Beruf irgendwann einmal selbst ausgesucht. Sie haben sich für diese Tätigkeit entschieden und sind mit Freude und großer Begeisterung ihrer Arbeit nachgegangen. Die „Umstände“ an den Arbeitsplätzen, die Probleme im Privatleben und die vielen Veränderungen in der heutigen Zeit haben aber viel von dieser anfänglichen Freude genommen.

Stellen Sie sich vor wie es wäre, wenn Sie und ihre ArbeitskollegInnen/MitarbeiterInnen die Arbeit mit dem heutigen Fachwissen, verbunden mit der Freude und dem Engagement aus der Anfangszeit verrichten würden. Was würde dies alles verändern?

Sie denken „das geht nicht“ oder „so etwas gibt es nicht“? Es gibt noch wenige, Europaweit aber schon in jeder Branche und Größe einige Unternehmen, die dies geschafft haben. Mir selbst ist es im Management und auch als Teamleiter bei Projektarbeiten gelungen. Es ist gar nicht so schwierig dies zu erreichen. Wie, davon erfahren Sie hier.

Ziehen wir die Zeit die wir schlafen ab, dann verbringen wir knapp die Hälfte der Zeit mit unserer Arbeit. Gehen die Menschen in einem Bereich, Team oder ganzen Unternehmen mit viel Spass und Engagament ihrer Arbeit nach, dann profitieren beide Seiten – Unternehmen und Mitarbeiter – ganz enorm. Ein Unternehmen das seine Mitarbeiter zum Blühen bringt, beginnt selbst zu sprießen und zu blühen.
.

„Wenn Mitarbeiter Spass an ihrer Arbeit haben, dann strahlen sie das auch aus. Die Gäste spüren den Unterschied.“

Harald Hitner, Hotel Imperial Wien

.
Meine Vision ist… etwas zu diesem Strahlen und aufblühen beizutragen; weil wir alle davon profitieren.

Mehr über die Auswirkungen und Veränderungen in diese Richtung erfahren Sie im Arbeitswelt-Blog.

Warum gerade Alfred Mühl?

Weil ich kein Arzt und kein Psychologe bin.
Weil ich kein Theroetiker bin, sondern mein jahrelanges praktisches Wissen um das theoretische Wissen erweitert habe.

Von den spezialisierten Medizinern die sich mit diesen Themen auskennen, sprechen viele eine Sprache, die die Menschen nur zum Teil verstehen, weshalb sie sich oft nicht richtig verstanden fühlen. Ich darf behaupten, dass ich durch die erhebliche Anzahl an Gesprächen mit Vorgesetzten und Mitarbeitern die Sorgen, Ängste und Sichtweisen der Menschen an den Arbeitsplätzen kennenlernen durfte. In meinen Seminaren lernte ich dazu auch die tiefer liegenden privaten und betrieblichen Ursachen für Stress, nervige Situationen, Konflikte und Unzufriedenheit kennen. Dieses Wissen hilft mir, genau dort ansetzen zu können, wo es drückt.

  • Mehr als 15 Jahre Erfahrung in medizinischen Einrichtungen, ob im
    Rettungsdienst, der Pflege, im Management oder in Projektarbeiten bei großen
    Umstrukturierungen.
  • Mehr als 20 Jahre Erfahrung als Unternehmer.
  • 10 Jahre Ausschussmitglied der Tiroler Wirtschaftskammer

Auszug meiner Aus- und Weiterbildungen von 2002 bis 2017

      • Kommunikationsentwicklung – Argumentation, Verhandlungsstrategien, Win-Win Lösungen (WKA)
      • Persönlichkeitsentwicklung und Wachstum mit dem Enneagramm (WKA)
      • Die Kunst Grenzen richtig zu setzen (Gesunheitspädagogisches Zentrum)
      • Vitale Performance – Lust an der Leistung entdecken (WKA)
      • Dipl. Burnoutprophylaxe-Trainer (Body & Health Academy)
      • Stimmakademie (WIFI)
      • Arbeitspsychologie – Grundwissen und die wichtigsten Konzepte (Fachhochschule Nordwestschweiz)
      • Gendern – Gerecht zum Geschlecht (WIFI)
      • Train the Trainer Lehrgang (WIFI)